Tatjana Elisa Maria Haider
Opern-, Operetten- und Konzertsängerin, Diseuse, Autorin

Website (www)
Kurzbiographie

Tatjana Elisa Maria Haider, die Opern-, Operetten- und Konzertsängerin …

… besticht durch eine makellos saubere, virtuose Koloratur, Intensität in Spiel und Darstellung sowie klare Artikulation und Stilistik. Sie entdeckte ihre Liebe zur Oper früh und wirkte schon als Zehnjährige in den Inszenierungen „Pollicino“ (H.W. Henze) und „Let’s make an opera“ (B. Britten) der Bayerischen Staatsoper als Solistin mit. Nach ihrer Ausbildung sang sie zunächst als lyrischer Sopran und lyrischer Sopran mit Koloratur, bis sie 1998 ins dramatische Koloraturfach einstieg und ihr Debut als Fiordiligi in W.A. Mozarts „Cosi fan tutte“ im Münchner Gasteig gab. Ihr Repertoire umfasst alle wichtigen Opern- und Operettenpartien ihres Fachs in deutscher (u.A. Königin der Nacht aus Zauberflöte von W.A. Mozart, Konstanze aus Entführung aus dem Serail von W.A. Mozart, Frau Fluth aus Die lustigen Weiber von Windsor von O. Nicolai, Rosalinde aus Fledermaus von J. Strauß, Sylva aus Csárdásfürstin von Emmerich Kálmán), italienischer (u.A. Violetta aus La Traviata von G. Verdi, Lady Macbeth aus Macbeth von G. Verdi, Lucia aus Lucia di Lammermoor von G. Donizetti, Elvira aus I Puritani von V. Bellini, Norma aus Norma von V. Bellini, Semiramide aus Semiramide von G. Rossini), englischer (u.A. Kundigunde aus Candide von L. Bernstein) sowie französischer Sprache (u.A. Ophelie aus Hamlet von A. Thomas, Margarethe aus Faust von C. Gounod).

Tatjana Elisa Maria Haider, die Diseuse …

… haucht exquisit und stimmgewaltig mit frechem Spiel den Chansons und Schlagern der 20er- bis 50er-Jahre ein neues und zeitgemäßes Leben ein. Bald naiv, bald kapriziös, bald lasziv und dabei ohne jede Imitation oder angestaubte Retrospektive singt und spielt sie sich durch die facettenreichen Persönlichkeiten der Mädchen-, Frauen- und Weiberfiguren von F. Hollaender, R. Benatzky und Co. und bietet ihrem Publikum U-(nterhaltungs)musik auf dem künstlerischen Niveau von E-(rnster) Musik — ein Kunstgenuss mit Unterhaltungs- und Lachgarantie.